News

14. November 2016

Ein frühes Weihnachtsgeschenk der Witch Cadets

Österreichische Meisterschaft U16 weiblich:
DBK Steyr Witch Cadets – Basket Flames Union Wien 69 : 71 o.T.
(6:25, 20:11, 19:10, 14:13, 10:12)
Die Flames legten fulminant los und schienen gegen die ratlos wirkenden Hexen einem ungefährdeten und hohen Sieg entgegenzusteuern, hatten sich kurz vor der ersten Viertelpause schon um 21 Punkte abgesetzt. Die Pause brachte dann eine entscheidende Änderung: Die Cadets erwachten aus der Schockstarre, übernahmen das Kommando und kamen bis zur Halbzeit auf 10 Punkte heran. Nach der Halbzeitpause setzten die Junghexen ihren Lauf fort und schafften nach 7 Minuten den Gleichstand, ehe die Flames den Lauf bremsten und einen Punkt Vorsprung ins Schlussviertel brachten. Da ging es im Gleichschritt weiter. Die Cadets gingen 90 Sekunden vor dem Ende erstmals in Führung, vergaben aber dann einen von 2 Freiwürfen und damit die Möglichkeit eines 2-Punkte-Vorsprungs. Andererseits brachten auch die Flames dann nur einen von 2 Freiwürfen in den Korb – es ging in die Verlängerung. Da leisteten sich die Cadets eine kurze Denkpause, die von den Flames sofort zu einer beruhigenden 63:69-Führung genützt wurde. Sie mussten dennoch noch zittern, denn die Hexen gaben nicht auf und kamen noch bis auf 2 Punkte heran. Der Sieg der Flames war vor allem aufgrund der Leistung im ersten Viertel verdient, die Witch Cadets wissen nun, dass Kampfgeist zwar wichtig, aber nicht allein entscheidend ist.
DBK Steyr Witch Cadets: Julia Munk (27 Punkte), Nina Schaufler (19), Hatice Talas (13), Gülsüm Talas (3), Valerie Voithofer (3), Julia Haussteiner (2), Valentina Mayrhofer (2), Ines Bouzammita, Nina Munk, Magdalena Spanring, Greta Stiksel.


Young Witches auch in der Regionalliga U14 erfolgreich

Sie wurden auch von den Mädchen der Union Döbling nicht wirklich gefordert – allerdings präsentierte der Staatsmeister 2016 eine neu zusammengesetzte Mannschaft, der sichtlich noch die Spielpraxis fehlt:
DBK Steyr Young Witches – Union Döbling 103 : 27 (27 : 8, 24 : 4, 27 : 10, 25 : 5)
Young Witches: Nina Munk (26 Punkte), Valentina Mayrhofer (17), Magdalena Spanring (14), Julia Haussteiner (12), Gülsüm Talas (12), Anesa Alisic (8), Julia Streicher (8), Borbala Gritsch (4), Alina Schmidinger (2), Matija Bozickovic und Lorena Puritscher.


Nichts zu holen gab es für die U19-Mannschaft in Wien

BC Vienna 87 erwies sich als deutlich routinierter und körperlich überlegen. Die Niederlage war einkalkuliert und blieb in einem akzeptablen Rahmen.
BC Viena 87 – DBK Steyrer Hexen 71 : 55 (18 : 14, 15 : 8, 18 : 18, 20 : 15)
Steyrer Hexen: Julia Munk (20 Punkte), Marlene Sperrer (10), Hatice Talas (7), Nina Schaufler (6), Lea Krempl (4), Larissa Schwaiger (4), Stefanie Schweiger (4), Lisa Öhlinger, Sophie Schnetzinger, Greta Stiksel.