Aufbruchstimmung… (1955-57)

Spieljahr 1955 / 56

Von Anfang an gab es sowohl eine Herren- als auch eine Damenmannschaft, die allerdings keine Gegner fand, daher eher gesellschaftliche Bedeutung hatte und bei der Administration der Spiele half. Ein großer Gönner und Förderer war Zentraldirektor Glöckel von den Steyr-Werken: Er besorgte unter anderem Basketballdressen und in Österreich noch unbekannte Kunststoff-Basketbälle aus den USA. Da es in Oberösterreich noch keinen Landesverband und daher auch keine Meisterschaft gab, fand das erste Basketballspiel einer Steyrer Mannschaft beim ASKÖ-Bundessportfest am 15. Juli 1955 in Graz statt, und zwar ausgerechnet gegen den regierenden Staatsmeister EKE Wien. Es endete naturgemäß mit einer deutlichen Niederlage, deren genaues Ausmaß nie festgehalten wurde und auch aus dem Gedächtnis der Zeitzeugen offenbar gelöscht ist. Der Kontakt mit den Wiener Vereinen inspirierte dennoch: Nach der Rückkehr wurde sofort eine Jugendmannschaft gegründet und ein Ausbildungslehrgang für Spieler mit dem Wiener Norbert Adam organisiert. Im September besuchten die Herren Brandstetter, Schreiner, Hirschlehner und Glaser einen Trainer-Lehrgang in Schielleiten. Am 15. Dezember 1955 wurden der neue Sport und der neue Verein erstmals in der „Steyrer Zeitung“ erwähnt und am 25./26.Dezember 1955 fanden in der Otto-Glöckel-Schule auf der Ennsleite die ersten Basketballspiele in Steyr im Rahmen eines Weihnachtsturniers statt. Die Mannschaft bestand damals aus den Herren Otto Brandstetter, Kurt Schreiner, Franz Mittermann, Gerhard Glaser, Franz Hirschlehner, Adolf Preindl, Erich Sturm und Josef Aigner, sie wurde fallweise ergänzt durch Herbert Hain, Max Garber, Johann Ferberböck und Alfred Schnellinger. Der erste Vorstand bestand aus Sektionsleiter Helmuth Sattler, Schriftführerin Herta Karlhuber, Kassier Othmar Slapak, Herrentrainer Otto Brandstetter, Damentrainer Kurt Schreiner und Jugendtrainer Franz Hirschlehner. Der ASV Ennsleite Steyr drängte mit Freundschaftsspielen bald stark in die Öffentlichkeit, gewann neue Freunde und Mitglieder, ermunterte andere Klubs zur Gründung einer Basketballsektion und leistete wertvolle Pionierarbeit für den Basketballsport in Oberösterreich. Der Steyrer Verein war dann auch vorrangig an der Gründung des Oberösterreichischen Basketballverbandes (23.03.1956) beteiligt und stellte mit Josef Schmidl (Ehrenpräsident), Helmuth Sattler (Präsident), Kurt Götz (Kassier), Hubert Weinberger (Melde- u. Beglaubi-gungsreferent), Arthur Wipplinger (Technischer Referent) und Johann Wipplinger (Schiedsrichterreferent) zunächst fast den kompletten Vorstand. Höhepunkt des Jahres war ein internationales Pfingstturnier in der Otto-Glöckel-Schule mit Gazelec Sports Nice (FRA) und dem österreichischen Meister EK Engelmann Wien. Dabei verlor ASV Ennsleite das erste interna-tionale Spiel erwartungsgemäß gegen Gazelec Sports Nice mit 55:74 (24:43).

Die erste Steyrer Basketballmannschaft: ASV Ennsleite Steyr

55-Erste Steyrer Basketballmannschaft

Hintere Reihe: Josef Aigner, Adolf Preindl, Sektionsleiter Arthur Wipplinger, Franz Mittermann, Kurt Schreiner. Vorn: Erich Sturm, Gerhard Glaser, Franz Hirschlehner, Otto Brandstetter.

Spieljahr 1956/57

55-Brandstetter

Bild: Otto Brandstetter beim Korbwurf. Er war der Mannschaftskapitän und einer der Gründer.

 

Die erste Basketball-Landesmeisterschaft begann mit einer Panne: ULC Linz erschien zum ersten Spiel am 7.10.1956 nicht in Steyr, das Spiel wurde strafbeglaubigt. Das erste Meisterschaftsspiel des ASV Ennsleite fand daher am 19.10.1956 in Steyr gegen UBBC Linz statt und endete mit einer unerwarteten Niederlage: 37:49 (22:32). Am Ende blieb den Steyrern nur Rang 2. Damen- und Jugendmannschaft fanden leider keine Gegner.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Meisterschaftstabelle in OÖ.:

1. UBBC Linz 14 13  1 0 984:384 41 Punkte
2. ASV Ennsleite Steyr 14 12 0 2 890:371 38 Punkte
3. ULC Linz 14 8 2 4 644:539 32 Punkte
4. ATSV St. Valentin 14 7 1 6 380:518 29 Punkte
5. Union Vorchdorf 14 5 0 9 478:741 23 Punkte
6. ASV ESG Linz 14 4 1 9 356:614 22 Punkte
7. ATSV „Freiheit“ Wels 14 3 1 10 474:719 21 Punkte
8. ATSV Linz Stamm 14 1 0 13 216:536 11 Punkte