Spielstärke, fehlendes Geld und Spielgemeinschaften (1982-85)

Die Spielstärke der Herren von ASV Bewegung erreichte Bundesliganiveau, leider nicht die Finanzkraft des Vereins. Schließlich wurde aus Frust auch die Personaldecke eng. Eine Spielgemeinschaft mit dem ebenfalls leicht kränkelnden Welser Bundesligaverein (BBC Colonia Wels / Steyr) brachte die stärksten Steyrer Spieler in die Bundesliga A und hochwertige Spiele nach Steyr. Obwohl der sportliche Erfolg mit Rang 4 durchaus sehenswert war, hielt die Spielgemeinschaft nur 1 Jahr. Auch die Mädchen von ASV Bewegung – alle Jugendliche – bildeten mit den Damen der Union Enns eine Spielgemeinschaft, schafften den Aufstieg in die Bundesliga B und nur 1 Jahr später sogar in die Bundesliga A.

Spieljahr 1982/83

Einige Stützen der Herren-Bundesligamannschaft der Achtzigerjahre:

Werner Zechmeister

Werner Zechmeister

Harald Neuhauser

Harald Neuhauser

Siegfried Gaßner

Siegfried Gaßner

Johannes Schweinzer

Johannes Schweinzer

 

Die Jugendlichen Petra Sthul und Doris Gradauer folgten im Sommer Coach Ernst Schlemmer zum BK Linz in die Bundesliga A, die weibliche Jugend er-reichte dennoch mit Trainer Anton Schlemmer in der Staatsmeisterschaft Rang 2. Die Herren des ASV Bewegung kamen in der Bundesliga B auf Rang 5, die anderen Teams hatten keine nennenswerten Er-folge.

 

 

 

Spieljahr 1983/84

 Bild: Manfred Seidl, ebenfalls eine Stütze der Steyrer Herrenmannschaft.

Bild: Manfred Seidl, ebenfalls eine Stütze der Steyrer Herrenmannschaft.

 

Nach der finanziell bedingten Auflösung des österreichi-schen Damen-Vizemeisters BK Linz standen die besten Steyrer Jugendlichen quasi auf der Straße. Eine Spielge-meinschaft der Jugendlichen des ASV Bewegung mit den Damen der Union Enns (SG Enns/ Steyr) löste das Problem und wurde zum Ausgangspunkt einer ungeahnten Aufwärtsentwicklung im Steyrer Damen-basketball. Die Damen der SG Enns/Steyr gewannen mit Trainer Ernst Schlemmer alle Spiele, wurden Landes-meister und stiegen in die Bundesliga B auf; Doris Gradauer spielte im Jugend-Nationalteam bei der EM-Qualifikation in Gmunden und bei der Endrunde in Perugia. Ernst Schlemmer übernahm auch die Betreuung der Herren des ASV Bewegung, die sich in der Bundesliga B problemlos behaupten konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 Spieljahr 1984/85

ASV Bewegung hatte zu wenig an einem Leistungsbetrieb interessierte Spieler und ging im Sommer mit dem A-Liga-Klub BBC Wels eine Spielgemeinschaft ein. Bei BBC Colonia Wels / Steyr waren mit Sprung, Neuhauser, Gaßner, Gruber und Coach Ernst Schlemmer 5 Steyrer im Einsatz, der US-Amerikaner John Donovan wohnte ebenfalls in Steyr. Da die Heimspiele abwechselnd in Wels und Steyr ausgetragen wurden, kam das Steyrer Publikum in den Genuss, die heimischen Spitzenteams und  auch international renommierte Mannschaften (u.a. CSSR-Meister Roter Stern Pardubice) zu sehen. BBC Colonia Wels/Steyr kam in der Herren-A-Liga auf Rang 4, die Damen der SG Enns/ Steyr wurden auch Meister der B-Liga und schafften damit den „Durchmarsch“ in die höchste Spielklasse. Sie gewannen außerdem das international gut besetzte Wiener Stadthallen-Turnier und das Jubiläumsturnier „30 Jahre Basketball in Steyr“. ASKÖ Tabor wurde Meister der 1. Klasse und stieg in die Landesliga auf. Ernst Schlemmer übernahm interimsmäßig das Herren-Nationalteam für 6 Spiele als Head-Coach.