News

21. März 2018

Damen noch unfertig, Young Witches nicht gefordert, Minis glücklos

Die Spiele gegen die U19-Mädchen aus Linz (mit den Steyrerinnen Petra Pammer und Valerie Voithofer) und ein Rumpfteam der Bundesligamannschaft Linz/Enns haben erwartungsgemäß gezeigt, dass unsere bunt zusammengewürfelte Damenmannschaft noch viele Spiele und vor allem gemeinsame Trainingseinheiten benötigt, um jene Homogenität zu erreichen, die für Erfolge Voraussetzung sind. Teilerfolge sind zu sehen, reichen aber nicht für Siege.

Landesliga Damen:

Steyrer Hexen – BBC Panthers Linz/Enns 36 : 72 (11 : 16, 13 : 19, 6 : 11, 6 : 26)
Vor dem letzten Viertel stand es 30 : 46 – zwar deutlich, aber gegen die Bundesliga-Rumpftruppe immer noch akzeptabel. 6 : 26 im letzten Abschnitt zeigt aber einen Teil des Problems: Konditionell sind die Damen keineswegs konkurrenzfähig.
Es spielten: Julia Munk (16 Punkte), Simone Schwarzinger (7), Hatice Talas (6), Marlene Sperrer (5), Julia Haussteiner (2), Ines Bouzammita, Brigitte Bröderbauer, Lea Krempl, Sophie Schnetzinger und Greta Stiksel.

ASKÖ BBC Lady Devils LinzAG – Steyrer Hexen 73 : 32 (26 : 3, 12 : 13, 21 : 13, 14 : 3)
Die U19-Formation der Linzerinnen ließ mit einem gut organisierten Fullcourt-Pressing die kaum organisierten Hexen ganz schlecht aussehen und entschied das Spiel schon im ersten Abschnitt. Als der Druck nachließ, gab es durchaus Teilerfolge der Hexen, die mit Marlene Sperrer (9 Punkte), Hatice Talas (7), Simone Schwarzinger (4), Julia Haussteiner (3), Sophie Schnetzinger (3), Lea Krempl (2), Julia Munk (2), Greta Stiksel (2) und Barbara Gritsch ebenfalls eine sehr junge Mannschaft stellten.

WU14 Landesmeisterschaft:

BBU Salzburg – Young Witches 3 : 126 (0 : 34, 1 : 28, 2 : 30, 0 : 34)
Obwohl die halbe Mannschaft der Junghexen aus unerfahrenen Spielerinnen bestand, die ihre erste Saison in der Altersklasse U14 absolvieren, und kein Pressing gespielt wurde, gab es gegen den Tabellenletzten den nächsten dreistelligen Erfolg, bei dem alle 12 Junghexen scorten: Nina Munk (27 Punkte), Magdalena Spanring (24), Lorena Puritscher (16), Anesa Alisic (14), Sara Nesimovic (10), Amila Alisic (9), Teresa Hasenauer (8), Eva Michlmayr (6), Celina Kroiß (4), Viktoria Mijatovic (4), Eva Prechtl (2) und Valentina Wiesbauer (2).

WU12 Landesmeisterschaft:

VKL Vikings Kammer – Minihexen 64 : 31 (8 : 6, 12 : 6, 16 : 6, 18 : 13)
Wenn die stärkste Formation auf dem Feld war, konnte die Begegnung einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden, mit dem Einsatz der Neulinge kam unweigerlich der zu erwartende Rückfall. Da das Heranführen der Neuen absolut Vorrang hat, wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass in dieser Altersstufe Sieg oder Niederlage noch wenig Bedeutung haben.
Es spielten: Katarina Bozic (9 Punkte), Tabea Puritscher (6), Sarah Schmidinger (6), Irem Torun (4), Alina Bachner (2), Hanna Inselsbacher (2), Lena Wimmer (2), Isabell Cheikh Elias, Sarah Cheikh Elias, Amila Lilic und Elisa Merovci.

ASKÖ BBC LinzAG Young Devils – Minihexen 47 : 45 (6:13, 12:11, 15:10, 14:11)
Kein Spiel für schwache Nerven! Die Minihexen sahen schon wie der sichere Sieger aus, dominierten das Spiel bis zur Mitte des zweiten Viertels, lagen mit 7:20 in Führung. Dann kam Sand ins Getriebe, die unbeeindruckt kämpfenden Linzer Mädchen holten Punkt um Punkt auf und siegten schließlich äußerst knapp, aber durchaus verdient. Diesmal teilten sich Tabea Puritscher (14 Punkte), Hanna Inselsbacher (9), Katarina Bozic (8), Sarah Schmidinger (8), Irem Torun (6), Alina Bachner, Elisa Merovci, Isabell Cheikh Elias, Sarah Cheikh Elias, Amila Lilic und Lena Wimmer die Spielanteile.