News

30. April 2017

Das war‘s wohl für die Witch Cadets

Radenthein als Sieger der „Conference Süd“, die Hexen als Vierter der „Conference West“ – die Vorzeichen wären wohl eindeutig gewesen. Wenn da nicht das Spiel am 18. März gewesen wäre. Da hatten sich die Cadets nämlich nach katastrophalem Beginn als durchaus ebenbürtig erwiesen. Diesmal gab es keinen katastrophalen Beginn, aber eine ebenso unnötige Niederlage, deren Ausmaß das Rückspiel in einer Woche zur Formsache degradiert.

DBK Steyr Witch Cadets – WSG Radenthein Garnets 29: 47 (10:6, 5:15, 5:13, 9:13)
DBK Steyr Witch Cadets: Hatice Talas (9 Punkte), Valerie Voithofer (8), Nina Schaufler (4), Julia Haussteiner (3), Roberta Celic (2), Gülsüm Talas (2), Magdalena Spanring (1), Ines Bouzammita, Nina Munk und Greta Stiksel.
Die Stammspielerinnen Julia Munk (verletzt) und Natalie Juric (Verbot durch die Eltern) mussten durch U14-Mädchen ersetzt werden, die sich zwar redlich bemühten, verständlicherweise aber noch nicht die gleiche Wirkung erzielen konnten. Trotzdem wäre viel mehr möglich gewesen, denn zunächst hatten die Junghexen klare Vorteile, vergaben aber zu viele gute Scoremöglichkeiten. Das rächte sich spätestens im zweiten Viertel, als Radenthein mit einem 13:1-Run das Spiel „umdrehte“. Die ohnehin große Verunsicherung der Hexen wuchs und der durchaus vorhandene Kampfgeist allein war in der Folge zu wenig, um eine klare Niederlage zu vermeiden. Radenthein überzeugte durch eine äußerst kompakte Defensive und siegte hochverdient.


Mikrohexen erkämpfen in Laakirchen den 7.Platz

Auch unsere Kleinsten waren am Samstag beim XU10-Turnier in Laakirchen im Einsatz. Als einziges reines Mädchenteam zeigten sie Kampfgeist und gute Verteidigung und landeten damit letztendlich auf dem 7.Platz.