News

21. November 2016

Ein erfreuliches Wochenende…

liegt hinter uns. Sowohl die Young Witches als auch die Witch Cadets brachten die Punkte aus Wien bzw. Gratkorn sicher nach Hause:

In der Regionalliga U14 hält die Erfolgsserie der Young Witches an
Sie wurden allerdings diesmal daran erinnert, dass sie noch lange nicht unverwundbar sind und in jedem Spiel 40 Minuten lang volle Konzentration aufbringen müssen.
Basket Flames Union Wien – DBK Steyr Young Witches 40 : 82 (10 : 12, 1 : 22, 14 : 29, 15 : 19)
Eine eklatante spielerische Überlegenheit wurde im ersten Viertel durch eine unsichtbare fünfte Spielerin der Hexen fast zunichte gemacht: Schwester Leichtsinn verführte die Junghexen zu völlig unkonzentriert abgegebenen Würfen, die das Ziel verfehlten. Wenigsten 10 davon erfolgten unmittelbar vor dem Korb, das ergab 20 verschenkte Punkte. Statt einer Vorentscheidung gab es zunehmende Verunsicherung. Dann kam das verletzungsbedingte Ausscheiden der 2 größten Wienerinnen, der diese um ihre deutliche körperliche Überlegenheit brachte und zudem für Verunsicherung sorgte, den Hexen zu Hilfe. Von diesem Augenblick an wuchs der Vorsprung unaufhaltsam. Den Flames muss ein ungebrochener Kampfgeist bescheinigt werden, sie hatten vor allen in Laura Khamis eine Spielmacherin, die kaum zu halten war und den gegen Ende wieder zunehmend sorgloser werdenden Hexen bis zuletzt das Leben schwer machte.
6 der 12 Junghexen scorten zweistellig: Nina Munk (14), Roberta Celic (13), Julia Haussteiner (12), Valentina Mayrhofer (12), Gülsüm Talas (12) und Magdalena Spanring (10). Den Rest besorgten Anesa Alisic (3), Amila Alisic (2), Lorena Puritscher (2) und Alina Schmidinger (2).

Österreichische Meisterschaft U16 weiblich:
ATUS Gratkorn – DBK Steyr Witch Cadets 37 :76
(10 : 17, 6 : 20, 10 : 16, 11 : 23)
Die ersten Würfe gingen daneben, der erste Treffer gelang erst in der 4. Minute. Die gute Defensive hatte bis dahin aber auch nur einen Korb der Gastgeber zugelassen. 6 Punkte in Folge sorgten dann für ein wenig mehr Ruhe, dennoch gelang es nur allmählich, sich von den deutlich unterlegenen, aber verbissen kämpfenden Gratkorner Mädchen abzusetzen. Zur Halbzeit war allerdings mit einem Vorsprung von 21 Punkten schon eine Vorentscheidung gefallen. Im dritten Abschnitt gelang dann noch ein 10:0-Run innerhalb von 3 Minuten, der Rest war nur noch Formsache. Angesichts der kaum überwundenen gesundheitlichen Probleme der Schlüsselspielerinnen war die Leistung ok, erfreulich war die immer besser funktionierende Integration der U14-Spielerinnen.
DBK Steyr Witch Cadets: Julia Munk (22 Punkte), Valerie Voithofer (13), Nina Munk (9), Nina Schaufler (9), Gülsüm Talas (7), Julia Haussteiner (5), Greta Stiksel (5), Hatice Talas (4), Valentina Mayrhofer (2).

Auch unsere Mikrohexen/VS Gleink haben sich beim ersten XU10-Turnier in der Sporthalle Laakirchen tapfer geschlagen:
Mit zwei Siegen und einer Niederlage in Gruppe B landeten sie als einziges Mädchenteam am 2. Gruppenplatz. Bei der Qualifikation fürs Semifinale scheiterten sie aber an der klaren körperlichen Überlegenheit der WBC-Mannschaft.

Das nächste Spiel in Steyr:
U14: DBK Steyr Young Witches – WAT 3 Capricorns am Sonntag,27.11.2016 um 11,00 Uhr in der Stadthalle