News

8. Februar 2016

Minihexen derzeit ohne ernsthafte Konkurrenz

Schade: Die Gegner der Minihexen in der Landesmeisterschaft der weiblichen U12-Teams sind (noch?) zu schwach, um unsere Mädchen ernsthaft fordern zu können. Das birgt die Gefahr der Nachlässigkeit bei den Spielen in sich, wie sich immer wieder zeigt. Diesmal kamen beim Turnier in Salzburg gleich 16 zum Einsatz:
VKL Vikings Basketball – DBK Steyr Minihexen 26 : 58 (5 : 16, 6 : 13, 7 : 23, 8 : 6)
Ein ständiger Spaziergang zwischen ernsthaftem Spiel und möglicher Schonung des klar unterlegenen Gegners. Im Schlussviertel wurden nur die weniger erfahrenen Minihexen aufs Feld geschickt, da verlief das Spiel plötzlich ganz anders …
Minihexen: Valentina Mayrhofer (20 Punkte), Magdalena Spanring (7), Anesa Alisic (6), Nina Munk (6), Alina Schmidinger (5), Teresa Hasenauer (4), Gülsüm Talas (4), Amila Alisic (2), Lorena Puritscher (2), Lena Weißenbrunner (2), Celina Kroiß und Tabea Puritscher.

DBK Steyr Minihexen – BBU Salzburg 58 : 6 (20 : 0, 16 : 0, 8 : 5, 14 : 1)
Im dritten Abschnitt spielten nur die Anfängerinnen, auch sie blieben erfolgreich – wenn auch nur knapp. Im letzten Viertel untersagte Coach Bröderbauer jegliches Dribbling. Trotz dieser Experimente gab es nie einen Zweifel über den Sieger.
Minihexen: Valentina Mayrhofer (10), Alina Schmidinger (10), Anesa Alisic (8), Magdalena Spanring (8), Amila Alisic (6), Celina Kroiß (4), Tabea Puritscher (4), Lena Weißenbrunner (4), Katarina Bozic (2), Kristina Trauner (2), Sudem Arslan und Ajla Poljo.