News

12. November 2015

Niederlage und Sieg zum Beginn der Pflichtspiele

Durchwachsener Auftakt: Die Witch Cadets erwischten einen schlechten Start gegen einen sehr starken Gegner, der sich mit 13 Vorbereitungsspielen – zum Großteil gegen ungarische und slowakische Teams – gegenüber den Cadets, die es gerade auf 3 gebracht hatten, deutlich besser im Schwung zeigte. Eine deutliche Niederlage war die Folge, allerdings machten einige recht gute Aktionen und vor allem der ungebrochene Kampfgeist durchaus Mut. Die Young Witches dürften hingegen ihren Gegner sträflich unterschätzt haben und zeigten trotz des zuletzt doch deutlichen Sieges eine schwache Leistung.

Österreichische Meisterschaft WU16:
Vienna DC Timberwolves – DBK Steyr Witch Cadets
65 : 35  (16 : 0, 14 : 9, 18 : 7, 17:19)

Die offensichtlich zitternden Hände verhinderten im ersten Viertel trotz mehrerer sicher scheinender Chancen jeglichen Korberfolg. Die Folge war die Höchststrafe: 0 Punkte. Damit war das Spiel schon entschieden, denn die auch körperlich deutlich überlegenen Wiener Mädchen verloren ihren Spielrhythmus erst gegen Ende des Spiels. Mit der Defensivleistung der Cadets konnte man zufrieden sein, im Angriff ist aber noch viel Luft nach oben.

DBK Witch Cadets: Pammer (11 Punkte), Munk Julia (8), Schaufler (6), Juric (4), Voithofer (4), Schweiger (2), Stiksel, Talas Hatice, Streicher.

VKL Vikings Basketball – DBK Steyr Young Witches
29 : 48  (2 : 8, 11 : 10, 10 : 10, 6 : 20)

Die Junghexen vergaben zunächst mehrere scheinbar sichere Wurfmöglichkeiten und versuchten dann, sozusagen mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Sie liefen sich immer wieder in der unter dem Korb dicht versammelten Abwehr der Mädchen aus Kammer fest und kamen erst im Schlussviertel wieder zur Besinnung. Da zeigte sich dann ein deutlicher Unterschied.

DBK Young Witches: Talas Hatice (20), Langensteiner (14), Spanring (8), Puritscher Lorena (4), Talas Gülsüm (2), Stiksel, Streicher, Haussteiner, Mayrhofer, Hasenauer, Bouzammita.