News

23. März 2015

ÖMS steht weiterhin unter keinem guten Stern

Nach dem Scheitern der U16-Mannschaft an der Qualifikation für das Final Four ereilte nun auch die Young Witches das gleiche Schicksal – allerdings mehr als unglücklich. Nachdem in der überaus harten Begegnung Spielmacherin und Highscorerin Julia Munk bereits in der Anfangsphase mit einer Rückenverletzung ausschied und zur Kontrolle ins Spital gebracht werden musste und bereits in den ersten 10 Minuten 3 weitere Spielerinnen vorübergehend zur Behandlung kleinerer Verletzungen vom Spielfeld mussten, blieb das Spiel buchstäblich bis zur letzten Sekunde offen und ging in die Verlängerung, die möglicherweise gar nicht stattfinden hätte müssen. Ganz kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde nämlich das Score auf der Anzeigetafel genau um jenen Punkt korrigiert, der die Wienerinnen dann in die Overtime brachte, in der dann die Junghexen endgültig völlig aus dem Konzept gebracht waren.

WAT 3 Capricorns – DBK Steyr Young Witches 47 : 44 n.V. (15 : 12, 6 : 9, 9 : 10, 13 : 12)

Für die Young Witches scorten: Valerie Voithofer (15 Punkte), Nina Schaufler (12), Julia Munk (8), Natalie Juric (7) und Greta Stiksel (2).