News

25. März 2016

Osterturnier Wien als Entwicklungshilfe für die Minihexen

Für unsere in der Landesmeisterschaft bisher leider kaum geforderten Minis eröffnete sich beim Osterturnier in Wien eine andere Welt: Die Gegner aus Lettland und Ungarn waren in jeder Hinsicht klar besser, zeigten vor allem Defensivschwächen der Minihexen schonungslos auf und führten ihrerseits das vor, was international eben üblich ist: Ganzfeld-Verteidigung und enorm hohes Tempo – auch schon in dieser Altersstufe. Da die Teilnahme von vornherein unter dem Aspekt „Lernen“ stand, war sie trotz der 3 Niederlagen ein voller Erfolg. Die Mädchen wissen nun, woran wir arbeiten müssen. Dazu gab es noch Anschauungsunterricht beim Beobachten von Spielen älterer Mannschaften, darunter einer österreichischen U16-Auswahl mit den 3 Junghexen Julia Munk, Petra Pammer und Valerie Voithofer, die eine hervorragende Leistung boten. Es fehlt also auch im eigenen Verein nicht an Vorbildern. Der Ausstieg aus dem Turnier nach 3 Tagen war geplant und wäre wegen diverser Urlaubspläne auch im Fall der Qualifikation für das Semifinale vollzogen worden.
Das Team bestand aus folgenden Mädchen: Amila Alisic, Anesa Alisic, Marija Bozockovic, Valentina Mayrhofer, Nina Munk, Lorena Puritscher, Tabea Puritscher, Alina Schmidinger, Magdalena Spanring, Gülsüm Talas und Lena Weißenbrunner.
 
Die Spiele der Minihexen:

  • gegen ALBA Berlin (GER): 20 : 23 (7 : 11, 4 : 3, 2 : 6, 7 : 3)
    Punkte: Talas (8), Spanring (7), Mayrhofer (3), Anesa Alisic (2)
  • gegen Atomerömü 2000 SE Paks (HUN): 32 : 41 (6 : 9, 6 : 10, 7 : 12, 13 : 10)
    Punkte: Spanring (10), Mayrhofer (5), Munk (5), Talas (4), Lorena Puritscher (2), Tabea Puritscher (2), Schmidinger (2), Weißenbrunner (2)
  • gegen JUGLA Riga (LAT): 17 : 39 (2 : 8, 0 : 10, 9 : 8, 6 : 13)
    Punkte: Mayrhofer (4), Talas (3), Anesa Alisic (2), Munk (2), Tabea Puritscher (2), Schmidinger (2), Spanring (2)

 
Die übrigen Ergebnisse:

JUGLA Riga – Atomerömü Paks 28 : 11
JUGLA Riga – ALBA Berlin 26 : 11
Atomerömü Paks– ALBA Berlin 31 : 11

 
Endstand der Gruppe:

1. JUGLA Riga 3 3 0 93 : 39 6
2. Atomerömü Paks 3 2 1 83 : 71 5
3. ALBA Berlin 3 1 2 45 : 77 4
4. Minihexen Steyr 3 0 3 69 : 103 3