News

28. November 2017

Schwarzer Samstag folgte auf „Black Friday“

Schwarzer Samstag für die Witch Cadets: Nicht nur die schwache Leistung bei der deutlichen Niederlage gegen die WAT 3 Capricorns, sondern noch viel mehr die Verletzung der Spielmacherin Julia Haussteiner, die am Ende des zweiten Viertels ausscheiden musste, schmerzt. Die Schwere der Blessur muss noch genau abgeklärt werden, der zweite Ausfall nach Hatice Talas trifft aber die Mannschaft auch dann schwer, wenn die Pause für Julia nur wenige Wochen betragen sollte.
Die Verletzung war allerdings nicht die Ursache für die Niederlage. Mit einer ziemlich konfusen Defensive, einer grottenschlechten Wurfleistung und vielen Ballverlusten machten die Junghexen dem Gegner das Leben (zu) leicht. Nur 7 Minuten lang verlief die Partie ausgeglichen, dann zogen die Steinböcke davon und zur Halbzeit war bei 16 Punkten Differenz bereits ziemlich alles klar. Versuche, das Spiel noch zu drehen, scheiterten nicht nur am Fehlen der Spielmacherin, obwohl die Junghexen den dritten Abschnitt überraschend noch knapp für sich entschieden.
WAT 3 Capricorns – Witch Cadets 66 : 39 (19 11, 14 6, 17 : 18, 16 4)
Es spielten: Valentina Mayrhofer (12 Punkte), Magdalena Spanring (5), Gülsüm Talas (5), Roberta Celic (4), Julia Haussteiner (4), Barbara Gritsch (4), Nina Munk (3), Amila Alisic (2), Angelina Bukovica und Greta Stiksel.