News

28. Januar 2020

Sieben Steyrerinnen siegen sensationell

Die Grippewelle schwappt auch über das U19-Team der Hexen, die Mädchen gehen in Wien aber weder baden und schon gar nicht unter.
Stark ersatzgeschwächt müssen die Mädchen zu den Vienna Timberwolves reisen, denn nur sieben können die Fahrt nach Wien-Donaustadt mitmachen. Die Wölfinnen treten zwar auch nicht in Bestformation an, haben aber auf jeden Fall neben dem Heimvorteil auch noch mit vier Ersatzspielerinnen eine doppelt so lange Bank.
Die Hexen lassen sich im ersten Viertel nicht beeindrucken und entscheiden dieses mit 15:10 für sich. Zur Mitte des zweiten Viertels kommt der Spielfluss ins Stocken, die Wienerinnen packen einige Dreipunktwürfe aus und ziehen bis zur 23. Minute auf 38:29 davon. Dann aber bekommen die Hexen Oberwasser, zaubern innerhalb von drei Minuten einen 12:0 Run auf das Parkett und liegen am Ende des dritten Viertels sogar vier Punkte in Führung.
Zu Beginn des Schlussviertels werden die Schotten dicht gemacht, bis zur 36. Minute schreiben die Wölfinnen nicht an, den Hexen gelingen acht wertvolle Punkte. In weiterer Folge wogt die extrem kräfteraubende Partie hin und her, aber die Steyrer U19-Mädchen haben ihre Schäfchen schon im Trockenen. Der Endstand beträgt 64:54 für die von Coach Shamsou mustergültig eingestellten, defensiv aufopferungsvoll kämpfenden und spielerisch überzeugenden Hexen. Dass alle sieben Mädchen scoren, unterstreicht die hervorragende Teamleistung, erwähnenswert bleiben die 23 Punkte von Valentina Mayrhofer.

Vienna DC Timberwolves – DONAU Versicherung DBK Steyrer Hexen 54:64
DONAU Versicherung DBK Steyrer Hexen: Kroiß Celina 4, Mayrhofer Valentina 23, Schmidinger Alina 4, Spanring Magdalena 7, Stiksel Greta 9, Talas Gülsüm 5, Talas Hatice 12


Junghexen in der Landesmeisterschaft erfolgreich

In einem Spiel zur oberösterreichischen Landesmeisterschaft bleiben die Junghexen gegen die stark ersatzgeschwächten VKL Vikings mit 89:45 erfolgreich.
Die Viking-Mädchen müssen krankheitsbedingt nahezu mit einem U14-Team antreten, die Junghexen sind aus dem gleichen Grund auch bei weitem nicht vollzählig, aber trotzdem das erfahrenere und dominantere Team. Aus dieser Konstellation entwickelt sich ein unaufgeregtes Spiel mit wenig Höhepunkten, das die Junghexen mit 89:45 klar für sich entscheiden.

DONAU Versicherung DBK Steyrer Junghexen – VKL Vikings 89:45
DONAU Versicherung DBK Steyrer Junghexen: Alisic Amila 13, Alisic Anesa 8, Kroiß Celina, Mayrhofer Valentina 18, Michlmayr Eva 6, Puritscher Lorena 13, Schmidinger Alina 6, Spanring Magdalena 11, Talas Gülsüm 14


Grippegeschwächte Young Witches um eine Erfahrung reicher

Von mehreren Grippe-Erkrankungen geschwächt, verlieren die Young Witches gegen das vermutlich derzeit beste U14-Team Österreichs ganz klar.
Zu groß ist der Respekt der Young Witches vor den VKL-Mädchen, zu gering die Wurfausbeute und zu schwach die Konzentration, was viele Ballverluste und Lücken in der Defensive zur Folge hat. Dass die Mädchen aus dem Salzkammergut ein eingespieltes, starkes Ensemble sind, merkt man gleich von Beginn an. Von den zehn halbwegs einsatzbereiten Spielerinnen aus Steyr weisen demgegenüber nur drei eine wenigstens zweijährige Spielpraxis auf, die anderen befinden sich noch mehr oder weniger im Anfängerstadium und benötigt gerade solche Lehrspiele, um Erfahrung zu sammeln und um dazulernen zu können.
Fazit: Kein Grund zur Verzweiflung, Kopf hoch, gesund werden, weiter trainieren!

DONAU Versicherung DBK Steyrer Young Witches – VKL Vikings/Swans 18:86
DONAU Versicherung DBK Steyr Young Witches: Amouzeidi Anahita 2, Beganovic Merjem 4, Besic Fatka, Bozic Katarina 10, Guso Nejra 1, Hadzic Hana, Kalkgruber Leonie, Ramic Emina, Schultes Ida, Torun Irem 1