News

10. Oktober 2018

Starker Auftritt der Young Witches beim ersten Spiel der NBBV-Turnierserie

Der Auftakt zu den Pflichtspielen verlief für die Young Witches ganz nach ihrem Geschmack: Im ersten Spiel der NBBV-Turnierserie knüpften sie an die Ergebnisse ihrer Vorgänger aus dem Vorjahr an und gewannen das Oberösterreich-Derby gegen Linz in eindrucksvoller Manier. Dass Linz ersatzgeschwächt antreten musste, machte die Sache zwar leichter, die Spielweise der Junghexen ließ aber durchaus den Schluss zu, dass auch eine komplette Linzer Garnitur kaum Chancen gehabt hätte. Die Young Witches zeigten ständiges Freilaufen und ein gut organisiertes Passspiel mit Kombinationen, die oft bis unter den Korb durchgezogen werden konnten. Die Start-Fünf mit Alina Schmidinger, Celina Kroiß, Sara Nesimovic, Viktoria Mijatovic und Valentina Wiesbauer blieb 5 Minuten auf dem Feld, dann wurde in regelmäßigen Abständen fleißig gewechselt, sodass am Ende keine Spielerin weniger als 16 Minuten im Einsatz war. Alle bewährten sich bestens und kamen auch zu Treffern. Hervorzuheben ist die ausgezeichnete Leistung der erst zehnjährigen Sarah Schmidinger, die gegenüber ihren älteren Teamkolleginnen in keiner Weise abfiel und sich als absolut vollwertiges WU14-Teammitglied erwies.
Mit Lea Krempl, die Brigitte Bröderbauer als Coach vertrat, wurde ganz offensichtlich eine Betreuerin gewonnen, die sowohl fachlich als auch im Umgang mit den Mädchen große Perspektiven für die Zukunft offenbart.

ASKÖ BBC LinzAG Young Devils – Young Witches 4 : 97 (2 : 30, 0 : 14, 2 : 35, 0 : 18)