News

1. Februar 2017

U19-Hexen: Dezimiert und im Stich gelassen, U14 weiter auf Erfolgskurs

Zu den derzeit durch Verletzungen, Erkrankungen, schulische Anforderungen und Verpflichtungen bedingten Ausfällen kommt nun bei den Steyrer Hexen noch der Ausfall zweier Stammspielerinnen dazu, die plötzlich mitten in der Saison ihr Team im Stich lassen. Daher mussten die Hexen mit einer angeschlagenen Rumpftruppe – nur 2 U19-Spielerinnen, dazu 5 U16-Mädchen – in Gratkorn gegen die körperlich äußerst robusten Titelaspiranten antreten. Dass da keinerlei Erfolgsaussichten bestanden, war klar. Die Hexen kämpften verbissen und mit vorbildlichem Einsatz, standen aber allein schon wegen ihrer eklatanten körperlichen Unterlegenheit auf verlorenem Posten und bezogen die unvermeidliche und erwartet hohe Niederlage: 40:121 (9:37, 9:27, 14:33, 8:24).
An der Expedition in die Kälte beteiligten sich die U19-Stammspielerinnen Marlene Sperrer (Highscorerin mit 16 Punkten) und Lea Krempl sowie die U16-Spielerinnen Natalie Juric, Julia Munk, Nina Schaufler, Greta Stiksel und Hatice Talas sowie Valerie Voithofer, die aber wegen einer Fußverletzung nicht eingesetzt wurde.


Erfolgreicher sind die U14-Mädchen: Die „Young Witches“ siegten in Steyr gegen die Basket Flames aus Wien mit 55 : 50 (17 : 8, 18 : 12, 16 : 10, 4 : 20) und zeigten beim „Start-Ziel-Sieg“ nur im letzten Viertel Unsicherheit. Sie steuern dem Meistertitel in der Regionalliga (Wien-NÖ, OÖ) entgegen, sind 2 Runden vor dem Ende noch unbesiegt. In diesem Team ist die Konstellation genau umgekehrt: Nur 12 dürfen an einem Spiel teilnehmen, 14 möchten… Sie sind eben offenbar wesentlich weniger vom Stress geplagt…


Für unsere Minihexen gab es gegen die beiden großteils männlichen Teams nichts zu holen. Es waren aber sehr wichtige Lehrspiele für sie.
Landesmeisterschaft U12:
FC Neustadt Walter Baskets Wels – DBK Steyr Minihexen 61 : 16 (16 : 4, 18 : 2, 11 : 4, 16 : 6)
WBC Wels – DBK Steyr Minihexen 56 : 16 (9 : 10, 17 : 6, 10 : 0, 20 : 0)