News

26. September 2016

Witch Cadets: Ein Auftakt fast nach Maß in der Österreichische Meisterschaft U16 weiblich

DBK Steyr Witch Cadets – WAT 3 Capricorns 69 : 43 (19 : 12, 10 : 9, 17 : 10, 23 : 12)
Das erste Spiel ist immer das schwerste: Die Unsicherheit, wo man nun wirklich nach anstrengenden Trainingseinheiten steht, lähmt so manche/n Sportler/innen. Vorweg: Von einer Lähmung war nichts zu sehen, das Tempo und der Einsatz stimmten, und der Beweis, dass da ein Team am Werk war, gelang eindrucksvoll. Und dieses Team war im Durchschnitt um gut ein halbes Jahr jünger als der Gegner, hatte zeitweise 4 U14-Spielerinnen auf dem Feld, aber mit Vali Voithofer und Julia Munk 2 überragende Dirigentinnen. Wenn etwas zu bemängeln war, dann erstens manche unnötige Ballverluste, zweitens die ebenso unnötigen Fouls und drittens die schwache Wurfausbeute. Das alles auf Nervosität zurückzuführen, wäre falsch. Und wir sollten letzten Endes auch nicht übersehen, dass bei WAT 3 die Teamspielerin Pia Schlemmer fehlte. Das Rückspiel wird sicher eng werden.
Die Steyrer Kadettinnen führten von der ersten Minute bis zum Schluss ununterbrochen, hatten aber bis zum Schlussviertel den Sieg nie sicher. Am Ende erlahmten angesichts des Dauerpressings der Junghexen sichtlich die Kräfte bei den Capricorns.
DBK Steyr Witch Cadets:
Munk Julia (35 Punkte), Voithofer Valerie (8), Schaufler Nina (7), Talas Hatice (7), Talas Gülsüm (6), Haussteiner Julia (2), Mayrhofer Valentina (2), Stiksel Greta (2), Munk Nina, Spanring Magdalena.