News

26. April 2015

Zweimal Rang 5 in der Österreichischen Meisterschaft

Vorweg kann festgestellt werden, dass sowohl die Young Witches als auch die Witch Cadets das vorgegebene Saisonziel erreicht haben. Beide Teams waren für ihre Altersgruppe sehr jung, wiesen zum überwiegenden Teil Spielerinnen des jüngeren der beiden spielberechtigten Jahrgänge auf, was in Bezug auf Spielerfahrung und zum Teil auch Körpergröße sicher ein Nachteil war. Das Wunschziel „Final Four“ wurde in beiden Fällen verfehlt, allerdings in beiden Fällen knapp bzw. unglücklich. Trotzdem: Zweimal Rang 5 in Österreich ist nicht schlecht und verspricht für die nächste Saison einiges, da z.B. bei den Witch Cadets nur 3 Spielerinnen wegfallen werden.
Rang 5 stand in beiden Fällen schon vor der letzten Runde fest, was sich auf die Konzentration sichtlich auswirkte:

U14: DBK Steyr Young Witches – BBC Linz Wild Cats 29 : 71 (5 : 15, 8 : 15, 10 : 20, 6 : 21)
6 Minuten lang hielten die Junghexen mit, dann zerfielen sie in Einzelteile, die gegen die mannschaftlich wesentlich mehr geschlossenen Wildkatzen keine Chance mehr hatten. Die leider längere Zeit ausfallende Julia Munk fehlte an allen Ecken und Enden, das wirkte sich sichtlich auch auf die Moral der Mannschaft aus. Für die Young Witches scorten: Valerie Voithofer (15 Punkte), Nina Schaufler (5), Hatice Talas (4), Ines Bouzammita (2), Greta Stiksel (2) und Natalie Juric (1).

U16: Flying Foxes SVS Post – DBK Steyr Witch Cadets 36 : 77 (7 : 24, 7 : 23, 11 : 12, 11 : 18)
Trotz keineswegs berauschender Leistung – es fehlte sichtlich manchmal die Konzentration – kamen die Kadettinnen zu einem jederzeit ungefährdeten Sieg, wobei die Leistung in der zweiten Spielhälfte deutlich abfiel. Alle 9 mitgereisten Spielerinnen scorten: Petra Pammer (27 Punkte), Valerie Voithofer (15), Larissa Schwaiger (9), Catalina Pasa (8), Marlene Sperrer (6), Sophie Schnetzinger (4), Hatice Talas (4), Lea Krempl (2) und Nina Schaufler (2).

Beide Mannschaften haben nun noch die Finalspiele der Landesmeisterschaft vor sich, Gegner ist jeweils der BBC Linz.