slideshow0slideshow1

News

21. Mai 2019

Mitgliederversammlung am 14. Juni 2019

Genau Details dazu bitte der Einladung zur Mitgliederversammlung 2019 entnehmen.


12. Mai 2019

Minihexen feiern zwei Siege

Der letzte Spieltag des Grunddurchgangs der WU12 glich heute wieder einem Krimi, bei dem alle drei Mannschaften großes Talent und Kampfgeist zeigten. Unsere Mädels gerieten in beiden Spielen in der ersten Hälfte in Rückstand, gewannen aber letztendlich beide Spiele und gehen als Tabellenerster ins Landesfinale.
GRATULATION unseren Minihexen um Trainerin Lea Krempl

DBK Steyr Minihexen – FCN Baskets Wels 56 : 50 (24 : 28)

FCN Baskets Wels – VKL Vikings 54 : 42 (19 : 19)

DBK Steyr Minihexen – VKL Vikings 54 : 51 (23 : 29)

Wir freuen uns nun auf den Women`s Final Day 2019 am 8. Juni in Wels, für den neben den Minihexen auch die Young Witches sowie die Witch Cadets qualifiziert haben.

Wir gratulieren auch unseren neuen Schiedsrichterinnen Magdalena Spanring und Valentina Mayrhofer, die heute jeweils ihr erstes Spiel pfeifen durften.


9. Mai 2019

Junghexen stehen im „Final Four“

Die Witch Cadets sicherten sich im letzten Spiel des Grunddurchgangs mit einem Sieg gegen die Vienna Timberwolves die Teilnahme am Final Four um den österreichischen Meistertitel und haben damit das Saisonziel erreicht. Für die junge Mannschaft – 11 der 14 Spielerinnen sind auch in der nächsten Saison noch in der Altersklasse U16 spielberechtigt – ist das ein beachtlicher Erfolg. Im Final Four wartet mit Oberwart zunächst ein vermutlich übermächtiger Gegner, Rang 3 ist aber ein durchaus realistisches, wenn auch nicht leicht erreichbares Ziel.
Zudem wurden aus dem starken Team der Junghexen mit Julia Haussteiner, Valentina Mayrhofer und Nina Munk 3 Steyrerinnen in den Kader des U16-Nationalteams nominiert.

DBK Steyr Junghexen – Vienna Timberwolves 63 : 48 (9 : 21, 25 : 6, 15 : 12, 14 : 9)

Steyrer Junghexen: Magdalena Spanring (19 Punkte), Anesa Alisic (13), Nina Munk (8), Gülsüm Talas (8), Valentina Mayrhofer (6), Julia Haussteiner (4), Roberta Celic (2), Alina Schmidinger (2), Amila Alisic (1), Barbara Gritsch, Teresa Hasenauer, Lorena Puritscher.

Die Junghexen wirkten lange Zeit nervös und unsicher, kamen selten zu zusammenhängenden Aktionen und nur zu unsicheren Weitwürfen, so dass die Timberwolves in der 5. Minute bereits einen 11-Punkte-Vorsprung aufgebaut hatten. Die Wende kam nach der Viertelpause: die Junghexen machten enormen Druck und ein 16:4-Run in den ersten 7 Minuten egalisierte den Spielstand. Zur Halbzeit lagen die Junghexen bereits mit 7 Punkten voran. Sie beherrschten auch nach dem Seitenwechsel klar das Spielgeschehen und ließen nichts mehr anbrennen.

Auch die Minihexen – in der Altersstufe U12 ebenfalls mit sehr jungen Mädchen besetzt – kommen immer besser in Fahrt und haben sich mit einem Sieg und einem Unentschieden vor dem letzten Turnier auf Rang 2 eingenistet, der die Qualifikation für das Landesfinale bedeuten würde.