slideshow0slideshow2slideshow3slideshow5

News

16. Januar 2018

Dreistellige Siege für Young Witches und Witch Cadets

Das neue Jahr begann für die U16- und die U14-Mannschaft den Ergebnissen nach vielversprechend. Beide Teams knackten die ominöse Hunderter-Grenze, wurden allerdings kaum wirklich gefordert. Die nächsten Spiele werden mit Sicherheit intensiver werden.

WU16-Landesmeisterschaft:

Polizeisportverein Wels – ASKÖ DBK Steyr Witch Cadets 12 : 100 (10 : 23, 0 : 18, 2 : 35, 0 : 24)

Am Anfang ließ die Konzentration zu wünschen übrig: Sichere Chancen wurden ausgelassen, in der Defensive herrschte Sorglosigkeit, Wels lag nach 5 Minuten mit 8:3 voran. Dieser doch etwas überraschende Spielstand wurde dann schnell korrigiert und fortan war das Spiel der Cadets deutlich besser. Die PSV-Mädchen wehrten sich nach Kräften, die gegen Ende allerdings immer mehr erlahmten – auch weil ihnen nur 6 Spielerinnen zur Verfügung standen. Der „Hunderter“ war die logische Folge.
Für die Cadets waren im Einsatz: Hatice Talas (31 Punkte, nach langer Verletzungspause), Julia Haussteiner (15), Lorena Puritscher (10), Amila Alisic (8), Alina Schmidinger (8), Angelina Bukovica (6), Roberta Celic (6), Barbara Gritsch (6), Greta Stiksel (6) und Ines Bouzammita (4).

 

WU14 – Österreich-Turnier in Steyr:

Da die Turnerschaft Innsbruck absagte, kam nur ein Spiel zustande:
ASKÖ DBK Steyr Young Witches – Feldkirchen Tigers 103 : 27 (28 : 6, 19 : 7, 28 : 8, 28 : 6)

Die Junghexen machten schnell klar, dass das beherzt kämpfende Team aus Kärnten keine Chance haben würde, trübten aber ihre Leistung durch unsinnige Fouls, die den Gästen zahlreiche Freiwurf-möglichkeiten eröffneten und letzten Endes auch zur eigenen Verunsicherung führten. So kam am Ende eine durchwachsene Leistung heraus, wenngleich der Sieg nie in Frage stand und das Ergebnis die Überlegenheit deutlich wiedergibt. Die Young Witches haben alle 8 bisher ausgetragenen Spiele der Turnierserie gewonnen und halten aktuell bei einem Score von 640 : 100…
Es spielten: Gülsüm Talas (25 Punkte), Valentina Mayrhofer (18), Magdalena Spanring (16), Amila Alisic (14), Nina Munk (12), Anesa Alisic (10), Teresa Hasenauer (6), Sudem Arslan (2), Alina Artmayr, Eva Michlmayr, Viktoria Mijatovic und Valentina Wiesbauer.


6. Januar 2018

3. und 5. Platz beim Bundesländer-Cup mit 6-facher Hexenkraft

Sechs unserer Young Witches durften Oberösterreich beim Bundesländercup vertreten:
Das „bronzene“ Team „Oberösterreich 1“ bestand mit Valentina Mayrhofer, Nina Munk, Magdalena Spannring & Gülsüm Talas ausschließlich aus Steyrer Hexen, das 5. platzierte Team „Oberösterreich 2“ mit Alina Schmidinger & Amila Alisic sowie Emily Wagner & Greta Weibold je zur Hälfte aus Steyrer Hexen und Linzer Devils.
Unterstützt wurden die Mädchen von den beiden Coaches Tanja Kuzmanovic (VKL Vikings) und Fabian Pap (BBC Linz AG).

Beide Teams zeigten ihr Können und mussten im Grunddurchgang nur jeweils eine Niederlage (gegen die späteren Finalisten) einstecken, was für Team „Oberösterreich 2“ im Grunddurchgang den 5. und für Team „Oberösterreich 1“ den 6. Zwischenplatz bedeutete.

Grunddurchgang „Oberösterreich 2“ in der aus 6 Teams bestehenden Gruppe „B“
Oberösterreich 2″ vs. „Salzburg 1“ 21 : 0
Oberösterreich 2″ vs. „Burgenland 2“ 8 : 1
Oberösterreich 2″ vs. „Niederösterreich 3“ 16 : 2
Oberösterreich 2″ vs. „Tirol 2“ 11 : 1
Oberösterreich 2″ vs. „Wien 1“ 7 : 9
Grunddurchgang „Oberösterreich 1“ in der aus 5 Teams bestehenden Gruppe „C“
Oberösterreich 1″ vs. „Burgenland 1“ 4 : 10
Oberösterreich 1″ vs. „Steiermark 2“ 9 : 4
Oberösterreich 1″ vs. „Niederösterreich 2“ 15: 14
Oberösterreich 1″ vs. „Wien 3“ 15: 14

Im Viertelfinale trafen zeitgleich das Team „Oberösterreich 1“ auf „Vorarlberg 1“ und das Team „Oberösterreich 2“ auf „Niederösterreich 1“. Beide Spiele wurden mit dem kleinstmöglichen Punkteunterschied entschieden: „Oberösterreich 1“ landete damit glücklich im Halbfinale, „Oberösterreich 2“ unglücklich im Bewerb um die Plätze 5-8.

Oberösterreich 1″ vs. „Vorarlberg 1“ 11 : 10
Oberösterreich 2″ vs. „Niederösterreich 1“ 14 : 15

Im Semifinale spielte Team „Oberösterreich 1“ nun gegen „Wien 1“ und verlor knapp mit 16 : 18, während „Oberösterreich 2“ gegen die „Steiermark 1“ antrat und durch einen 8 : 3-Sieg im weiteren Bewerb um den 5. Platz kämpfte.

Im Spiel um den dritten Platz erhielt Team „Oberösterreich 1“ nun „Niederösterreich 1“ als Gegner und konnte mit einem 10 : 7-Sieg die Bronzemedaille sichern, und auch „Oberösterreich 2“ ließ sich nicht mehr stoppen und errang mit einem 8  : 5-Sieg gegen „Vorarlberg“ den ausgezeichneten 5. Platz.

Auch die männlichen Teams „Oberösterreich 1“ und „Oberösterreich 2“ konnten mehr als überzeugen:
„Oberösterreich 1“ kämpfte sich ins Finale und eroberte die Silbermedaille, „Oberösterreich 2“ erreichte den hervorragenden 6. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teams und an die Coaches zu dieser tollen Leistung!
Danke an Tanja und Fabian für die nette und professionelle Betreuung unserer Mädels!


18. Dezember 2017

Young Witches klar überlegen, Damen noch unkoordiniert

Die Young Witches bestritten in Linz 2 Spiele im Rahmen der österreichweiten Turnierserie und hatten keine Mühe, die Siege 5 und 6 in diesem Bewerb einzufahren, die wieder erweckten Damen (Altersdurchschnitt 18 Jahre) spielten besser als erwartet, konnten aber Defizite in der Koordination ihrer Aktionen noch nicht beseitigen. Den U14-Mädchen könnte im Lauf der Saison mit der ambitionierten Linzer Mannschaft noch ein durchaus ernst zu nehmender Konkurrent um den Landestitel und die damit verbundene Qualifikation für die Österreichische Meisterschaft heranwachsen, die Damen zeigten sich durchaus steigerungsfähig.

WU14-Turnier in Linz:
ASKÖ BBC LinzAG Young Devils – ASKÖ DBK Steyr Young Witches 30 : 76 (5:21, 7:18, 12:19, 6:18)
Die kompakte und laufstarke Defensive der Junghexen ließ in der Anfangsphase keine Chancen für die Jungteufel zu und auch die Angriffe gelangen ausgezeichnet. Nach der erarbeiteten 16-Punkte-Führung im ersten Viertel folgte sofort ein 10:0-Run, womit das Spiel so gut wie entschieden war. Zum Einsatz kamen Nina Munk (17 Punkte), Anesa Alisic und Magdalena Spanring (Je 13), Valentina Mayrhofer (12), Gülsüm Talas (8), Alina Schmidinger (7), Amila Alisic (4), Sudem Arslan (2), Teresa Hasenauer, Viktoria Mijatovic, Eva Prechtl und Lorena Puritscher.
ASKÖ DBK Steyr Young Witches – Polizeisportverein Wels 103 : 5 (32:2, 26:0, 20:0, 25:3)
Die in dieser Saison neu hinzugekommenen Welser Mädchen waren in allen Belangen klar unterlegen, kämpften aber trotzdem unverdrossen. Sie kamen erst nach 8 Minuten beim Stand von 24:0 zu ihrem ersten Korberfolg und fanden auch in der Folge kein Mittel gegen die kompakte Defensive der Junghexen. Diesmal wurden Anesa Alisic (17 Punkte), Alina Schmidinger (16), Amila Alisic (14), Gülsüm Talas (14), Nina Munk (13), Valentina Mayrhofer (12), Magdalena Spanring (10), Lorena Puritscher (4), Viktoria Mijatovic (2), Teresa Hasenauer (1), Alina Artmayr und Marija Bozickovic eingesetzt.

Damen-Landesliga:
ASKÖ DBK Steyrer Hexen – Basket Swans Gmunden 28 : 39 (2 : 6, 12 : 11, 5 : 12, 9 : 10)
Beiderseits dominierte die Defensive, im Angriff hatten die Damen vom Traunsee ein letzten Endes entscheidendes Übergewicht. Das trefferarme Spiel sah Gmunden über weite Strecken knapp in Führung, bis 3 Minuten nach der Halbzeit hielten die Hexen mit. Dann entschied ein 8:1-Run der Schwäne das Spiel. Der letzte Abschnitt verlief wieder ausgeglichen. Für die junge Steyrer Mannschaft spielten Julia Munk (14 Punkte), Simone Schwarzinger (12), Lea Krempl (2), Brigitte Bröderbauer, Angelina Bukovica, Barbara Gritsch, Sophie Schnetzinger, Marlene Sperrer und Greta Stiksel.