slideshow0slideshow3slideshow4slideshow5

News

25. Mai 2020

Steyrer Hexen endlich wieder am Ball!

Über zwei Monate mussten die Mädchen des ASKÖ DONAU Versicherung DBK Steyrer Hexen darauf warten, endlich wieder ein gemeinsames Training absolvieren zu können. Wegen des Corona-Lockdowns wurde am 12.03.2020 das Teamtraining eingestellt. Der Österreichische Basketballverband (ÖBV) brach die Bewerbe der laufenden Saison ab. Die Mädchen aller Altersstufen konnten seither nur individuelle Trainingseinheiten im „Home-Office“ durchführen.
Mit 15.05.2020 wurde dann aber seitens der Regierung die Erlaubnis erteilt, dass unter sportartspezifischen Auflagen auf Freiplätzen wieder Gruppentrainings durchgeführt werden dürfen. Da sich auf dem Areal des BG Steyr Werndlpark, der BHAK/BHAS Steyr und der HLW Steyr zwei Basketballfelder im Freien befinden, wurde an die Direktionen dieser Schulen eine Anfrage bezüglich Trainingsmöglichkeiten auf diesen Plätzen gestellt. Ein ganz besonderer Dank ergeht seitens des DBK Steyr an Frau Direktor Mag. Ute Wiesmayr (BHAK/BHAS Steyr), Herrn Direktor Mag. Joachim Reimitz (BG Steyr Werndlpark) sowie Herrn Direktor Mag. Ewald Staltner, MAS MSc (HLW Steyr), die sich alle sofort bereit erklärten, den Mädchen, von denen viele auch die drei Schulen besuchen, die Basketball-Freiplätze für Trainings zur Verfügung zu stellen!
Da Basketball zu den Sportarten gehört, bei denen es unter Wettkampfbedingungen zu engem Körperkontakt kommt, ist ein komplettes Trainingsproramm noch nicht erlaubt. Unter strenger Wahrung der Abstandsregel, der mehrmaligen Desinfektion sowohl der Hände als auch der Sportgeräte sowie der Einteilung in Kleingruppen, bei denen maximal neun Mädchen von einer Trainerin oder einem Trainer unterwiesen werden, ist aber Werfen, Dribbeln und gemeinsames Koordinations-, Lauf- und Konditionstraining möglich. Sogar das Passen wäre laut ÖBV erlaubt, wird aber von den Steyrer Hexen vorsichtshalber im Training noch nicht durchgeführt, um alle Infektionsmöglichkeiten auszuschließen. Aus diesem Grund werden auch die Innenräume der drei Schulen bei den Trainingseinheiten nicht betreten. Obwohl vieles momentan anders laufen muss als gewohnt, sind dennoch alle Junghexen froh, dass sie ihrem Sport dank des Entgegenkommens der Direktionen der drei Steyrer Schulen nach so langer Pause wieder nachgehen können.

 

Die vier Nationalspielerinnen der Steyrer Hexen freuen sich gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen sehr über die Trainingsmöglichkeiten, die von ihren Direktor/innen auf dem Freigelände ihrer Schulen ermöglicht wurden.
Von links: Valentina Mayrhofer (BHAK Steyr), Magdalena Spanring und Nina Munk (beide HLW Steyr), Julia Haussteiner (BG Steyr Werndlpark)


21. März 2020

Trainings- und Spielbetrieb ruht

Lieber Freundinnen und Freunde der Steyrer Hexen!
Unser Trainings- und Spielbetrieb ruht seit 12.03.2020. Wann wir wieder starten können, ist noch ungewiss.
Wir können es aber jetzt schon nicht mehr erwarten, dass wir wieder in der Halle sein und unserem Lieblingssport nachgehen können.
Sobald wir neuere Informationen erhalten, werden wir diese hier veröffentlichen.
Der Vorstand des ASKÖ DONAU Versicherung DBK Steyrer Hexen wünscht bis dahin allen Menschen, dass sie die kommenden Tage und Wochen gesund und glücklich verbringen können und freut sich auf das Wiedersehen.
 


12. März 2020

Hochprozentige Trefferquote gegen die Basket Duchess Klosterneuburg

Einen weiteren Heimsieg können die Junghexen in der Superliga gegen das U16-Team des diesjährigen Damen-Cupsiegers verbuchen.
Bis zur fünften Minute dauert es, bis dass die Duchess zum ersten Mal anschreiben können. Da steht es bereits 11:0 für die Steyrer Mädchen, die keinen Zweifel aufkommen lassen, wer die Siegerinnen dieser Begegnung sein werden. Besonders aus freien Würfen gelingen den Junghexen in diesem Abschnitt Punkte nach Belieben.
Gegen die Niederösterreicherinnen läuft an diesem Tag alles wie geschmiert. Die Steyrer Mädchen sind in der Defense sehr diszipliniert, in der Offense gelingt nahezu alles. Bis zur Halbzeit ist ein solider Vorsprung herausgeworfen, mit 46:18 geht es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit bewegen die Junghexen den Ball weiterhin sehr gut und lassen den Klosterneuburgerinnen keine Zeit zum Verschnaufen. Die Trefferquote bleibt hoch, insgesamt gelingen fünf Dreipunkter. Den sehr jungen Duchess muss man zu Gute halten, dass sie die aktuelle Meisterschaft nutzen, um dazuzulernen. Auf diese Mädchen soll man in der Zukunft ein Auge haben, denn da wächst sicherlich ein spielerisch sehr starkes Team heran.
Ab Mitte des letzten Viertels haben dann die Junghexen ihre Gegnerinnen müde gespielt, denn von Minute 32 an treffen nur mehr die Steyrerinnen und beenden dieses Spiel mit einem klaren 88:31 Erfolg.

DONAU Versicherung DBK Steyrer Junghexen – Basket Duchess 88:31
 

DONAU Versicherung DBK Steyrer Junghexen: Alisic Amila 17, Hasenauer Teresa 4, Mayrhofer Valentina 6, Kroiß Celina, Michlmayr Eva 2, Munk Nina 9, Prechtl Eva 1, Puritscher Lorena 10, Schmidinger Alina 6, Spanring Magdalena 21, Talas Gülsüm 12


An manchen Tagen gelingt einfach rein gar nichts …

… und das führt dann zu einem Ergebnis wie diesem. Die Basket Flames zünden ein Feuerwerk, auf das Spiel der Steyrer Hexen springt der Funke leider nicht über.
Bis zur Halbzeitpause kann die U19 noch etwas mithalten, doch im dritten Viertel kommt der große Einbruch. Die Hexen können bis zum Ende das Tempo der Flames, die auch körperlich um Längen überlegen sind, nicht mitgehen und kommen mit 35:89 unter die Räder.

DONAU Versicherung DBK Steyrer Hexen: Alisic Amila 3, Celic Roberta, Gritsch Barbara, Haussteiner Julia 10, Munk Nina 8, Mayrhofer Valentina, Schmidinger Alina, Spanring Magdalena 2, Stiksel Greta, Talas Gülsüm, Talas Hatice 12