slideshow0slideshow1slideshow3slideshow5

News

12. November 2017

Witch Cadets chancenlos gegen den Tabellenführer

Körperlich hoffnungslos unterlegen – 3 Gegnerinnen überragten die Junghexen bei weitem – und offenbar zwar mit Kampfgeist, aber ohne Selbstvertrauen, bezogen die Witch Cadets diesmal eine deutliche Niederlage. Sie mussten schon im ersten Viertel von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen und als den Flames in der letzten Minute vor der ersten Pause ein 9:0-Run gelang, war das Spiel entschieden. Der 19-Punkte-Rückstand wuchs sogar noch auf 31 an und konnte erst im Schlussabschnitt noch ein wenig reduziert werden. Das verletzungsbedingte Fehlen der Topscorerin Hatice Talas trug sicherlich zur deutlichen Niederlage bei.
 
Witch Cadets – Basket Flames Union Wien 38 : 64 (4 : 23, 12 : 13, 4 : 15, 18 : 13)
Witch Cadets: Gülsüm Talas (10 Punkte), Julia Haussteiner (8), Valentina Mayrhofer (7), Roberta Celic (5), Magdalena Spanring (5), Barbara Gritsch (2), Nina Munk (1), Ines Bouzammita, Angelina Bukovica, Alina Schmidinger, Greta Stiksel, Julia Streicher.


Glanzloser Sieg der Young Witches im Härtetest

Stark begonnen, dann ebenso stark nachgelassen – die Young Witches kamen in Schörfling bei weitem nicht an ihre Bestform heran. Dass die Gastgeberinnen sehr körperbetont agierten, mag ein Grund dafür sein – schließlich stand ja am nächsten Tag noch das ÖMS-Spiel der Witch Cadets bevor, in dem sechs U14-Spielerinnen zum Einsatz kommen sollten, und da wollte man natürlich keine Verletzung riskieren. Leidtragende waren die Jüngsten, die aufgrund ihrer körperlichen Unterlegenheit und der fehlenden Erfahrung besonders gefährdet gewesen wären, daher nur wenig zum Einsatz kamen. Der Sieg der Young Witches stand dennoch nie in Frage, die Vikings kamen erst beim Stand von 0:28 zu ihrem ersten Treffer – und das aus einem Freiwurf. In der Folge ließen die Young Witches vor allem in ihrer Konzentration stark nach.
 
VKL Vikings Basketball – Young Witches 15 : 74 (0 : 18, 1 : 14, 10 : 23, 4 : 19)
Young Witches: Valentina Mayrhofer (20 Punkte), Magdalena Spanring (15), Amila Alisic (11), Nina Munk (10), Gülsüm Talas (10), Viktoria Mijatovic (4), Lorena Puritscher (4), Sudem Arslan, Alina Artmayr, Teresa Hasenauer, Celina Kroiß, Eva Prechtl


7. November 2017

Sieg und Niederlage für die jungen Hexen

Ohne Highscorerin Hatice Talas, die mit einer Knöchelblessur zuschauen musste, hatten es die Steyrer Witch Cadets im ÖMS-Spiel gegen UBI Graz schwer. Da zwei weitere Stammspielerinnen fehlten, mussten gleich 7 U14-Spielerinnen einspringen. Bis zur Halbzeit klappte das Spiel der Steyrerinnen, dann zeigten sich in der Defensive bedenkliche Lücken und die bis dahin schon keineswegs überragende Sicherheit beim Abschluss der Aktionen verschwand immer mehr. Die Gäste aus Graz nützten das schonungslos und kamen zu einem deutlichen Sieg. Eine Schwächeperiode der Hexen reichte, um einen 4-Punkte-Vorsprung in einen Rückstand von 19 Punkten (!) zu verwandeln, der nicht mehr wettzumachen war.
Witch Cadets – UBI Graz 52 : 68 (21 : 22, 16 : 11, 7 : 23, 8 : 12)
Punkte für Steyr: Magdalena Spanring (12), Gülsüm Talas (11), Julia Haussteiner (10), Valentina Mayrhofer (10), Anesa Alisic (5), Amila Alisic (2), Alina Schmidinger (2).
 
Wesentlich leichter hatten es die U14 „Young Witches“ in der Landesmeisterschaft gegen den neu ins Basketballgeschehen eingestiegenen Polizeisportverein Wels: Trotz des Einsatzes von 4 Neulingen kamen die Junghexen zu einem nie in Frage stehenden Sieg.
Young Witches – PSV Wels 85 : 11 (16 : 3, 15 : 4, 24 : 2, 30 : 2)
Punkte für Steyr: Amila Alisic (16), Gülsüm Talas (14), Nina Munk (12), Valentina Mayrhofer (11), Viktoria Mijatovic (10), Anesa Alisic (6), Lorena Puritscher (6),Celina Kroiß (4), Alina Schmidinger (4), Teresa Hasenauer (2).


30. Oktober 2017

Klarer Erfolg für Steyrer Witch Cadets

Im ersten Spiel zur oö. Landesmeisterschaft kamen die Mädchen des PSV Wels nach Steyr. Die Neulinge aus Wels hinterließen dabei einen guten Eindruck, zeigten sich einsatzfreudig und auch technisch schon versiert. Mit dem Tempo, das ihnen die mindestens ebenso einsatzfreudigen und erwartungsgemäß wesentlich besser organisierten Junghexen aufzwangen, wurden sie aber bei weitem nicht fertig. Die Cadets verzichteten auf die leicht Verletzten Hatice Talas und Roberta Celic und setzten alle 12 Mädchen gleichmäßig ein. Der „Hunderter“ wurde den tapfer kämpfenden Gästen verdientermaßen erspart, am hohen Sieg war aber nie zu zweifeln.

Witch Cadets – PSV Wels 94 : 14 (31 : 2, 26 : 4, 16 : 4, 21 : 4)

Es spielten: Valentina Mayrhofer (18 Punkte), Magdalena Spanring (18), Alina Schmidinger (11), Barbara Gritsch (9), Anesa Alisic (8), Julia Haussteiner (7), Ines Bouzammita (6), Gülsüm Talas (5), Amila Alisic (4), Julia Streicher (4), Angelina Bukovica (2), Greta Stiksel (2)